Erneute Zusammenarbeit mit Seed Madagascar in 2021 zu Bekämpfung der Hungersnot im Süden Madagaskars

Erneute Zusammenarbeit mit Seed Madagascar in 2021 zu Bekämpfung der Hungersnot im Süden Madagaskars

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:BLOG
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Der Süden Madagaskars, wo auch Andréa herkommt, leidet derzeit unter extremer Nahrungsmittelknappheit und steigenden Preisen. Nach Monaten geschlossener Grenzen und einer saisonalen Dürre wächst die Versorgungsunsicherheit auf der ganzen Insel, wobei die Situation im Süden jetzt besonders kritisch ist. Die Hälfte der Bevölkerung der Region (1,5 Millionen Menschen) ist betroffen, wobei die Krise vor allem Frauen und Kinder trifft.

Mit steigendem Hunger steigt auch die Zahl der Familien, die auf verzweifelte Maßnahmen zurückgreifen muss. In den Medien kursieren Berichte, dass sich Menschen gezwungen sehen, Insekten oder Lehm zu essen. Menschen verkaufen überlebenswichtige Besitztümer wie landwirtschaftliche Geräte und Küchenutensilien. Das Welternährungsprogramm (WFP) hat die Situation als „äußerst besorgniserregend“ beschrieben. Während internationale Agenturen wie das WFP zum Glück ihre Bemühungen verstärken, erhalten die ländlichen Gebiete, in denen unser Partner SEED Madagascar arbeitet, derzeit keine Unterstützung.

Angesichts dieser schweren Herausforderungen sammelt SEED Madagascar derzeit die Mittel für eine sechsmonatige Intervention zur Verteilung von Nahrungsmitteln für Notfälle an einige der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen ein. Zunächst werden fünf ländliche und isolierte Gemeinden in der Umgebung von Andréas Geburtsort Fort Dauphin, im Mittelpunkt stehen. SEED arbeitet seit dem Einsatz im Rahmen der Pandemiebekämpfung 2020, der von unseren Kunden mit zahlreichen Spenden unterstützt wurde, mit ländlichen Gesundheitszentren zusammen und wird seine Arbeit im Bereich Handwäsche, Desinfektion und Patientenunterstützung auf die Verteilung von Notnahrungsmitteln ausweiten. Der Schwerpunkt liegt auf der Verteilung von Nahrungsmitteln an schwangere Frauen und Mütter mit Kindern unter fünf Jahren.

Bitte unterstützt dieses Vorhaben, da die Situation wirklich besorgniserregend ist. Ihr habt, wie im letzten Jahr, die Möglichkeit, bei uns im Shop beim Bezahlvorgang 2 Euro an Seed Madagascar zu spenden. Alternativ könnt ihr natürlich auch direkt die Webseite https://madagascar.co.uk/ aufrufen.

Schreibe einen Kommentar